Uncategorized

Martinsumzug und Rathaussturm am 11.11.2019

Auch in diesem Jahr feierte Kuhardt am 11.11. gleich doppelt.

Los ging es um 17Uhr mit dem Martinsspiel in der St. Anna Kirche.

Von dort aus marschierten die Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen, Eltern, Großeltern und andere interessierte Kuhardter in Richtung Lilienstraße. Der Umzug wurde durch den Heiligen St. Martin in Form eines Reiters angeführt und durch die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde sowie den Musikverein Lyra begleitet.

Auf der Freifläche neben dem Kindergarten angekommen, wurden alle Anwesenden durch die Kita unterstützt von den Eltern, mit Brezeln, Glühwein und Kinderpunsch verpflegt. Dadurch konnte man den Martinstag bei klirrender Kälte angenehm ausklingen lassen, bevor es einige zur nächsten Veranstaltung zog.

Nur wenige Gehminuten entfernt haben sich die Kuhrder Gäsemälger auf dem Platz vor dem Gemeindehaus versammelt. Pünktlich um 19:11Uhr hat das Dreigestirn der Fasenacht  an die Tore des Gemeindehauses angeklopft und versucht, den neuen Kuhrder Bürgermeister, Christian Schwab, aus seinem Rathaus zu locken. Nach kräftigem Anklopfen und Zurufen hat das Oberhaupt Kuhardts die Türe geöffnet und wollte nur wiederwillig seinen großen Schlüssel abgeben. Mit kleinen Tricks konnte ihn unsere Sitzungspräsidentin dann doch überzeugen. Nun liegt nicht nur der Rathausschlüssel in der Hand der Fasenachter, sondern bis Aschermittwoch auch die Macht über Kuhardt. Bis zu diesem Tag, verzaubern die Gäsemälger das Dorf in eine bunte Regenbogenlandschaft. Ganz nach dem diesjährigen Kampagnenmotto „Gäsemälger außer Rand und Band – Fasenacht im Regenbogenland“.

Nachdem der amtierende Gäsemälger René l. seine Abschiedsworte gesprochen hatte, spielte der Musikverein die Hymne der Kuhrder Fasenachter und bescherte ihm so einen gebürtigen Abschluss. Danach gab die Juniorengarde noch einen kleinen Vorgeschmack auf ihren neuen Tanz. Bei Glühwein, Sekt und etwas zu Naschen haben die Narren den Abend ausklingen lassen.